Forschung und Entwicklung

Die Pflege ist natürlich auch der Wissenschaft angebunden und entwickelt sich weiter

Neben den klassischen Expertenstandards arbeiten wir an neuen Versorgungsmodellen.

Die ambulante Krankenpflege muss sich den Gegebenheiten im Gesundheitswesen anpassen. Das größte Problem ist es qualifiziertes Personal zu finden.                            Viele Krankenhäuser, Altenheime und ambulante Dienste klagen über Personalnotstand.

Im Bereich der Kinderkrankenpflege ist dies genauso, hier ist die Not manchmal sogar größer den TOP geschultes und qualifiziertes Kinderkrankenpflegepersonal ist noch schwerer zu finden, vor allem in der ambulanten Pflege.

Dann gib es noch die ökonomische Betrachtungsweise, wer soll das bezahlen ?

Die Stundensätze der ambulanten Kinderkrankenpflege sind zu recht höher.

Die Kosten können von den Krankenkassen gedeckt werden, eine Finanzierungslücke besteht zur Zeit nicht, jedoch finden Eltern kaum Kinderkrankenpflegedienste bzw. die Dienste haben keine Kapazitäten. Aus dieser empirischen Studie heraus, haben wir 2015 ein Konzept entwickelt. Gemeinsam mit ansässigen Hochschulen haben wir ein Versorgungskonzept geschaffen, was Eltern in die Lage versetzt selbst die wichtigsten Handgriffe und Maßnahmen in der Intensivpflege zu übernehmen. Dies ist natürlich eine Notlösung, aber die einzig konsequente und logische Lösung die es geben kann.

Die Krankenkassen sind von unserem Konzept überzeugt, da es Kosten senkt und zugleich Eltern die Möglichkeit gibt, dass eigene Kind schneller wieder daheim zu haben. Unterstütz wird dies durch intensive Schulungen und speziell entwickelte Geräte und Kommunikationssysteme.

Wir suchen noch Projekt Partner – sprich Kinderkranken-Pflegedienste.

Wenn Sie mehr dazu erfahren wollen, rufen Sie uns an oder senden uns eine Nachricht.